Über diesen Film etwas zu erzählen, das hier im Blog verwertbar ist, fällt sogar mir schwer. Der gediegene Leser weiß mittlerweile, dass ich mir jeden Mist anschaue, ganz egal, wie kindisch, doof oder perplex das ganze Unterfangen schlussendlich ist.
Bir Baba Hindu schlägt in diesen Konsens merkwürdiger Absurditäten voll rein und entpuppt sich als absolut wahnwitziger Showmoment, in dem das sowieso schon absolut merkwürdig-tarierte türkische Kino eine Ehe mit den ebenfalls nicht ganz normalen Bollywood-Filmen eingeht und einen Mix erschafft, der – gelinde gesagt – extrem merkwürdig ist.
Mit Humor, Unterhaltung oder einfach nur erträglichen Szenen hat das in meinen Augen lange nichts mehr zu tun. Im Gegenteil: Die Vorstellung war schwierig und die schnell wechselnden und teils auch sehr lieblos und falsch geschriebenen Untertitel haben mit dazu beigetragen, dass ich mehr wie verstehen konnte, weshalb außer mir sonst niemand im Saal saß.
Und dank meiner kleinen, unrühmlichen Ansprache hoffe ich, dass dies – im Geiste des guten Geschmacks – auch in Zukunft so bleibt und dieser Titel möglichst schnell wieder von den Leinwänden verschwindet.
Ganz im Ernst? So etwas braucht die Welt auf keinen Fall!
 

.kinoticket-Empfehlung: Ähm … wenn etwas merkwürdig ist, dann dieser Titel.
Der Mix aus Bollywood und türkischem Kino mündet allenfalls in gemeinschaftlicher Absurdität und bringt für mich keinen erkennbaren Mehrwert auf die Leinwand.
Da gibt es ganz andere Filme, die den Besuch viel eher wert sind.

 
Nachspann
braucht man nicht extra hocken bleiben, hier kommt nichts weiter.

0 votes