Disney (naja, eigentlich Pixar) schickt eine Animationsfilm-Fortsetzung in den Ring und macht dabei ausnahmsweise mal alles richtig: Man lässt sich gepflogene 14 Jahre (!) Zeit, um Teil zwei endlich abzudrehen und bucht nicht direkt im Anschluss an den inzwischen 644 Millionen US-Dollar schweren Erfolg die Fließband-Nachfolgeproduktion.
Seinerzeit als erster Film mit nur menschlich animierten Figürchen gewann Die Unglaublichen damals sogar den Oscar® für den besten Animationsfilm des Jahres und erfreut bis heute mit einem unglaublich starken Charme jung und alt.
Filme, für die man sich Fortsetzungen wünscht und damals noch der Meinung war, dass die nie gedreht werden dürfen, weil “Teil 2” immer scheiße war.
Ist er diesmal nicht. Im Gegenteil!
Die Unglaublichen 2 boostet gleich mal zu Anfang mit ungeheurer Erzählgeschwindigkeit und holt die Zuschauer sofort wieder zurück in die Incredibles-Welt: Sympathie, Charakterauffrischung und die Freude an diesem Universum – alles sofort wieder da.
Und man hat sich kein bisschen lumpen lassen, sondern fordert dem Zuschauer erneut viel Lachmuskel-Elastizität ab. Zwar generiert man hier und da auch ernsthaftere Szenen, bombardiert jedoch immer wieder mit dermaßen gelungenen Jokes, dass der Film selbst niemals ernst oder gar langweilig wird. Es ist ein Fest, das bereits in den Sneak Previews gefeiert wurde und ab dieser Woche seinen (hoffentlich erneuten) Siegeszug dann regulär in den Kinos antreten darf: Familie Parr ermittelt wieder und trumpft dabei mit jeder Menge Neuigkeiten auf.
Auch wenn politische und gesellschaftliche Veränderungen im Laufe der Zeit stattgefunden haben und man sich als Major-Label darauf jetzt einlassen muss, um von der Masse akzeptiert zu werden (ja, ohne das verdient niemand Geld!), so machen diese “Gleichberechtigungskompromisse” den Film nicht durch Kitsch und erzwungene politische Korrektheit kaputt, sondern man geht herrlich spielerisch damit um und gönnt dem Spaß dennoch, uneingeschränkt an erster Stelle im Film zu stehen. Auch dafür von mir ein großes Lob.
Einziges Manko des Films: Dank der Übersetzung verliert der wieder ein klein wenig seiner originellen Bissigkeit und erweicht in der Sülze der Translation-Kompromisse, aber damit werden wir wohl hierzulande leben müssen. Es sei denn, ihr verzieht euch in eine der immer häufiger auftauchenden OV / OmU-Vorstellungen, wozu ich an dieser Stelle dringlichst raten würde.
Hauptsache ihr geht rein und beweist Disney, dass mit Pixar immer noch alles stimmt.
 

.kinoticket-Empfehlung: 14 lange Jahre nach dem sensationellen Erfolg tritt man erneut aufs Gaspedal und zeigt, dass viel Zeit zwischen Fortsetzungen das pure Paradies für Filmschöpfer ist.
Der dämliche 1-Jahres-Zyklus ist durchbrochen und das spürt man an allen Ecken und Enden: Die Jokes stimmen, die Zusammensetzung stimmt, das Ding ist “mitgewachsen” ohne erwachsen worden zu sein und man wird bestens unterhalten und hat extrem viel zu lachen.
Egal, ob alt oder jung, morgens oder abends, großer oder kleiner Saal: Der Film zieht überall und sollte von jedem von euch genossen werden – egal, wo. Hauptsache im Kino 🙂

 
Nachspann
✅ ist animiert und lädt ein, bis zum Schluss sitzen zu bleiben.
Kinostart: 27. September 2018
Original Title: Incredibles 2
Length: 118 Min.
Rate: FSK 6

0 votes