© 2018 Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH

Disney macht, was es am besten kann und kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Man spannt sich aus dem eigenen Repertoire die guten Stücke wieder aus dem Regal aus und setzt sie modern und “schaulustig” für die heutige Generation neu um. Aber: All das im völlig klassischen Stil.

Damit kehrt man zum guten Boden traditionellen Filmemachens zurück und bewegt sich endlich wieder in dem Metier, in dem ich Disney schon seit Jahren gerne gesehen hätte: Moderne Technik, moderne Sound-Akquisition und Leinwandtechnik aus diesem Jahrhundert, aber mit Inhalten, die sich nicht von den Werten und der Familientauglichkeit der “guten alten Zeit” abwenden, ohne dabei altbacken zu klingen oder in sonst einer Form “rostig” rüberzukommen.

Dabei stößt man wieder auf das Problem, dass sich all jene, die mit Mary Poppins aufgewachsen sind, jetzt fragen, wozu man diesen Film einfach nochmal verfilmen muss (Antwort: Weil die jüngeren Leute nicht in die alten Filme reingehen) und dass die quasi gleiche Geschichte nun erneut auf die Leinwand kommt, ohne dabei mit inhaltlichen Neuperspektiven zu punkten.

Spannt man aber seine Öhrchen ein wenig auf und lauscht in den mittlerweile erhältlichen Soundtrack rein (z.B. “Overture”), dann erkennt man sehr schnell das hollywoodöse Potenzial, mit dem man hier in Richtung Academy Awards-Music auftrumpft und somit das gute alte Hollywood endlich wieder zum Leben erweckt.

Und eben dieses Gefühl spürt man deutlich, wenn man im Saal sitzt und sich die Story einfach nochmal anschaut. Danach fühlst du dich ebenfalls, als hättest du dir grade eine Nacht mit den Academy Awards um die Ohren geschlagen und entschläfst in die cineastische Glückseligkeit.

Und das war (und ist) immer noch in meinen Augen das Markenzeichen, wofür Disney stand und heute immer noch stehen sollte – und genau das erreichen sie mit diesem Film ein Stück weit wieder zurück.

Dass die Geschichte leicht suspekt und irgendwie komplett daneben ist, war damals ja auch schon der Fall – aber dazu sind Leinwände wieder da: Um Unregelmäßigkeiten Normalität werden zu lassen und den Menschen zwei Stunden ihres Lebens die Chance zu ermöglichen, aus eben jenem zu entfliehen.

Und das schafft man mit dieser Fortsetzung genauso stark wie schon mit dem Original.

.kinoticket-Empfehlung: Endlich kehrt man zum klassischen Geschichtenerzählen zurück und liefert dem Publikum einen Ohrenschmaus, der an längst vergangene Tage erinnert.

Dabei hat man den Sprung zur Moderne geschafft, gibt aber die positive Seite der Tradition nicht auf und entführt somit wieder in die verrückte Welt von Mary Poppins.

Was der .trailer an Befürchtungen aufkommen ließ, fegt der Feature Film mit Leichtigkeit beiseite. Also geht rein! 🙂

Nachspann
✅ Als Musical-Film macht man auch hier nicht stopp und darf daher den Abspann gerne noch aussitzen.

Kinostart: 20. Dezember 2018

Original Title: Mary Poppins Returns
Length: 131 Min.
Rate: FSK 0

0 votes