Dieser Film ist thematisch eine Offenbarung, wenn er sich mit ganz alltäglichen Situationen auf komische Weise auseinandersetzt und dabei trotzdem zeigt, wie zermürbend so ein Verhalten sein kann.
Ich persönlich kenne viele, die im echten Leben zwar nicht ganz so krass, jedoch ähnlich vorgehen und ich kann diese Verhaltensweise nicht verstehen. Dieser Film zeigt einmal mehr, dass es sich nicht lohnt, die Gepflogenheiten der Gesellschaft unreflektiert zu übernehmen. Was auf den ersten Blick als Gewinn aussieht, entpuppt sich im Nachhinein als zerstörerisches Verhalten ohne jeglichen Bonus.
So eine ernste Botschaft verpackt in so einen wunderbaren französischen Film, bei dem jede Menge Szenen sind, die das Zwerchfell beanspruchen, gehört für mich zu großartiger Regisseurskunst. Überhaupt wurde mit extrem viel Detailliebe gearbeitet. Wenn sogar der Mülleimer optisch zu den Fensterbrettern im Viertel passt, merkt man, dass hier extrem penibel auf Kleinigkeiten geachtet wurde und wenig dem Zufall überlassen.
In sich ist das Konzept stimmig und verbreitet im Kino jede Menge gute Laune, die weder aufdringlich noch überspitzt oder anderweitig verzogen rüber kommt. Man hat viel zu lachen, wird aber nicht verarscht oder intellektuell unterfordert. Auch das Ende überrascht mit einem wendungsreichen Plot und lässt dich als Zuschauer am Schluss vergnügt wieder in die Lande ziehen.
 

.kinoticket-Empfehlung: Wer unaufgeregtes und dennoch tempolastiges Kino der französischen Art mag, der ist hier gut aufgehoben.

 
Nachspann
Sollte man noch abwarten, hier kommen noch ein paar Szenen.

0 votes