Von den offiziellen Stellen regnet es mal wieder Auszeichnungen, und ja, der Film ist für Kinder tatsächlich zu gebrauchen, allerdings reicht für mich da nicht nur der Umstand, dass hier kein kindergefährdendes Material gezeigt wird.
Die Story mag ihr Potenzial haben und die geheimen Sehnsüchte und Wünsche von Kindern ansprechen. Filmisch wurde das Ganze auch brauchbar umgesetzt. Was mich persönlich allerdings tierisch gestört hat, war die durchaus dämliche Art und Weise, wie die erwachsenen Darsteller in diesem Streifen auftreten.
Man hätte da durchaus etwas mehr Seriösität in die Profileigenschaften der Charaktere packen können, statt sie wie die hinterletzten Idioten rumspazieren zu lassen, die sich einfach in irgendeinen Plot integrieren und denen scheißegal ist, was man dabei über sie denkt.
Somit wird den Kindern ein Weltbild vermittelt, das mit Sicherheit nicht den Normen entspricht und damit auf den Lehrauftrag oder gute Unterhaltung komplett verzichtet.
Man hockt im Film und schämt sich eher für die dämlichen Reaktionen und das unterirdische Rumgehabe. Stattdessen hätte man sich viel mehr auf die Ideen, den kreativen Erfindergeist oder andere Spezialitäten konzentrieren können, die der Story das gewisse Etwas verleihen und hier tatsächlich vor Potenzial nur so sprudeln.
Das wurde im Gesamteindruck halt gänzlich getrübt und somit ein eigentlich toller Film zunichte gemacht. Wer ist eigentlich für derartige Entscheidungen verantwortlich?
 

.kinoticket-Empfehlung: Als Weihnachtsfilm im Kino (als das er beworben wurde) nur bedingt zu gebrauchen, dafür reagieren mir die Erwachsenen zu affig und kindisch.
Die Story hat ihr Potenzial, das wird stellenweise ausgeschöpft, durch die Blödelei der Großen aber in großen Teilen wieder zunichte gemacht. Schade, denn das hätte durchaus etwas werden können.

 
Nachspann
unbedingt sitzen bleiben, hier kommen extrem interessante Szenen über die Entstehung des Films!

0 votes