Ich weiß, ich hänge nach (es steht immer noch eine Gewinnspielauswertung und Gewinnerbekanntgabe aus) und der Montag ist aus beruflichen Gründen gerade auch verflossen, darum gibt es diese Woche einmalig die Sneak Preview an einem Dienstag im Blog.
Ein Film, der mir bei dem dieswöchigen Sneak-Beispiel sofort einfällt, ist Coconut Hero. Nur dass hier nicht schamlos kopiert oder krampfhaft versucht wurde, alles besser zu machen. Im Gegenteil: Man möchte wohl ein neues Genre erschaffen, das mit dem Mix aus schwarzem Humor, Dramatik und anti-filmgesetzmäßigem Heroismus punktet.
Und was soll ich sagen – es funktioniert. Beginnt die Story anfangs noch etwas weltfremd, fühlt man sich als Zuschauer wild in den ungewöhnlichen Mix hineingeworfen, landet man schon bald in einem Terrain, wo weder Humor, noch Tragik oder Unterhaltung zu kurz kommen. Kurzum: Es macht einen Heidenspaß, sich in die Gegebenheiten der Geschichte zu schmeißen und den Protagonisten beim Durchleben ihrer Probleme zuzuschauen.
Und nicht nur das: Hier wird feinfühlig auf einen eingedroschen, schmerzhaft unter Beanspruchung der Lachmuskeln Tabuthemen abgehandelt, die eine große Portion von Kunstverständnis voraussetzen, um nicht die Masse zu vergraulen. Und glaubt mir: Alle im Kino hatten Spaß dabei.
Ein riesiger Bonuspunkt, den Ich & Earl & das Mädchen mitbringt, sind die vielen kleinen “Einspieler” innerhalb des Films, die nicht nur fanatische Filmkenner wie mich tierisch zum Schmunzeln bringen, sondern definitiv jeden, der auch nur ansatzweise weiß, was Kino ist, an einer der tausend Stellen packen dürften. Eine riesige Hommage an die Kunstschaffenden des Films, die mit einer derart sympathischen Art auf dem Silbertablett serviert wird, dass jedem Cineasten warm ums Herz wird.
Selbiges beginnt nicht nur an besagten Momenten zu schlagen, sondern bereitet zusätzlich noch viel Platz für die Lebensart der Hauptdarsteller, denn die wirken nicht nur absolut knuffig, sondern strahlen eine charmante Liebenswürdigkeit aus, die jedweden Fehler verzeihen lässt.
 

.kinoticket-Empfehlung: Hier wird einem Kino fürs Herz geboten, das definitiv kein Auge trocken lässt.
Selbst die Entscheidung darüber, ob die feuchten Augen vom Lachen oder den herzzerreißenden Momenten her rühren, wird einem abgenommen: Hier stimmt einfach alles!
Kurzweil, Unterhaltungsfaktor, Tiefgründigkeit, Charakterprofiltiefe, ein nischiges Thema, die richtige Form von Humor, keine Unter- oder Übertreibungen: Kino in Vollendung.
Wem der Film vor die Linse kommt, der macht einen Fehler, wenn er die Chance nicht ergreift und ihn sich ansieht.

 
Nachspann
gibt es keinen, dafür vorher einen wahnsinnig guten Film, den man neben all den berühmten Blockbustern zur Zeit mehr als beachten sollte.

0 votes