.kinoticket-blog.de

wenn aus filmen leidenschaft wird

Tag: Geisel

Sweethearts

Sweethearts

© 2019 Warner Bros. Ent.

Karoline Herfurth – manchen bekannt aus Türkisch für Anfänger – den meisten spätestens durch die Fack Ju Göhte-Trilogie, hat nun ihre zweite Regiearbeit angenommen und uns im Rahmen der Ladies Night im CinemaxX München gebeichtet, dass dies gar nicht so einfach war, da sie zeitgleich auch noch die Hauptrolle in ihrem eigenen Film spielte und beide Persönlichkeiten unterschiedlicher nicht sein könnten: Hauptdarstellerin und Regisseurin.

Tatsächlich erwägt der .trailer auch beim Publikum nicht so großes Interesse, sondern sorgte teils sogar für verhaltene Reaktionen, was wohl auch der Grund dafür ist, dass sich die Meute nicht zwingend auf den Film stürzt und die Säle aus allen Nähten platzen lässt. Großer Fehler!

Ihr kennt meine Affinität zu deutscher Kultur, was Filme angeht und wisst, dass ich regelmäßigen Brechreizen erliege, wenn ich die Klientel da drin so “sprechen” höre. Dazu kommt dann noch der “Blödplot” bekannt aus Sat.1 und fertig ist das Fremdschämprodukt… WAS?

NEIN! Herfurth zeigt endlich, wie man es richtig macht und sorgt im Saal für dermaßen Humor, wie ich es in meiner Karriere in deutschen Filmen bislang noch nie erlebt habe! ENDLICH hat’s jemand verstanden und bringt einen Plot, ausgereifte Charaktere und empfehlenswerten Witz auf die Leinwand, bei dem der Spaß im Saal mal sicher ist. Ganz ehrlich? Beste Unterhaltung ist hier garantiert!

Frederic Linkemann (ganz links) und Karoline Herfurth (ganz rechts) in der Ladies Night im CinemaxX München

© Petra Schönberger

Die beschwingte Leichtigkeit, die präsenten Darsteller, der exquisite Humor und ein Drehbuch, das am Ende leicht melancholisch wird und vielleicht etwas an Geschwindigkeit einbüßt, formen hier einen Film, den man sich definitiv mit Freundesschaft und Familie im Kino besehen sollte – denn auch das Publikum tut sein übriges und zählt an dieser Stelle für mich mit zum Film dazu.

Herfurth selbst sorgte nach dem Film zusätzlich mit Frederic Linkemann nochmal für bombastische Stimmung im Kino und stand anschließend Rede und Antwort auf die Fragen zum Film … und bewies einmal mehr, dass ihr schauspielerisches Talent tatsächlich auch außerhalb von Kamera und Set perfekt zur Unterhaltung taugt und sie die “müden Deutschen” trotzdem dazu animieren kann, Spaß zu haben und einen tollen Abend zu erleben.

Vielen Dank an dieser Stelle für die sensationelle Show – und danke, dass es nun endlich wieder eine deutsche Regisseurin gibt, deren Arbeit man anderen empfehlen kann – besucht ihren Film und habt viel Vergnügen!

.kinoticket-Empfehlung: Deutsches Kino mit Lachern und einem vergnüglichen Plot, dass tatsächlich empfehlenswert ist?

Karoline Herfurth hat genau dies geschafft und den Monster-Zweifler überzeugt: Dieser Film taugt bestens für eine absolut lustige, unterhaltsame und erfrischende Show – besser könnte man einen Tag nicht ausklingen lassen.

Also besorgt euch .kinotickets, schnappt ein paar Jungs und Mädels von der Straße dazu und geht gemeinsam in diesem Film – ihr werdet es hinterher nicht bereuen!

Nachspann
❌ muss nicht ausgesessen werden, hier folgt nichts weiter.

Kinostart: 14. Februar 2019

Original Title: Sweethearts
Length: 107 Min.
Rated: FSK 12

One Piece Gold

Die Welt der japanischen Mangas und Animes ist nicht jedermanns Ding. Ich persönlich habe selbst in meiner Kindheit niemals den Draht dazu gefunden, wenn man von Neon Genesis Evangelion einmal absieht – die einzige Serie, die ich bisher verschlungen habe.
Der Rest hat mich irgendwie niemals angemacht und war mir irgendwie zu “billig” – Dinge wie Sailor Moon oder Dragon Ball sind also ungesehen an mir vorbei gezogen. Ein dementsprechend aufgewühltes Gefühl machte sich beim Entschluss in meiner Magengegend breit, als ich Karten für die Anime Night orderte, in der der 12. Film aus der One Piece-Reihe gezeigt werden sollte.
Und wieder mal entpuppte sich diese Entscheidung als Krönung des ganzen Kinotags: Das Teil ist so verrückt, tiefgründig und voll mit hintergründigem Wissen über die Gesellschaft, dass ein Mal ansehen kaum reicht, um all das zu verinnerlichen, was einem dort geboten wird.
Obwohl die Laufzeit mit 120 Minuten angegeben ist, war das Spektakel viel zu schnell vorbei und jeder im Saal hätte sich das Ganze direkt noch einmal antun können. Inklusive mir.
Nicht nur, dass man hier wieder wunderbar kritisch einige durchaus wichtige Themen des Alltags durchzelebriert, sondern man tischt auch dermaßen viel abartigen Humor auf, dass das Schauen allein deswegen schon zur reinsten Glücksveranstaltung mutiert. So viel Zuschauersympathie und Charme verpackt in ein teilweise so ernstes Thema schafft man aufgrund der technischen Einschränkungen schon in anderen Filmen kaum, was bei mir den Drang auslöste, mich vielleicht doch mal etwas mehr in diesem Genre umzusehen und hier und da noch ein paar neue Goldstücke zu entdecken.
Gelohnt hat es sich auf jeden Fall, und sollte einer von euch die Chance haben, den Film nochmals irgendwo zu sichten, dann nutzt sie.
 

.kinoticket-Empfehlung: Auch wenn Animes nicht jedermanns Sache sind: Der Gang in diesen Streifen gehört für mich zum guten Ton, denn hier stimmt einfach alles: Unterhaltungsfaktor, Humor, visuelle Eindrücke, Musik, Spannung, Plot und alles weitere auch.
Ich für meinen Teil werde mir das Teil definitiv für meine Sammlung zulegen und da rein schaffen es nur die besten der besten. Und da gemeinsam schauen immer mehr Spaß macht als allein vorm Fernseher sollte jeder die Chance nutzen und die Vorstellung im Kino abgreifen, sofern sie noch einmal geboten wird.

 
Nachspann
bleibt man eh sitzen, der ist nicht so lang wie hierzulande und dazu noch bis zum Schluss wunderbar animiert.

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén