.kinoticket-blog.de

wenn aus filmen leidenschaft wird

Tag: Wiederaufbau

Willkommen im Wunderpark

Willkommen im Wunderpark

© 2019 Paramount Pictures Germany GmbH

Diesen Film habe ich sehr lange vor mir hergeschoben. Irgendwas hat mir jedweden Antrieb genommen, als die .trailer-Kampagne im Kino gelaufen und die Zuschauer auf das Projekt scharf gemacht werden sollten. Es ist halt wieder einer der typischen Animationsschinken, die man aus den Filmschmieden mittlerweile zuhauf kennt und die keinerlei nennenswerte Alleinstellungsmerkmale aufweisen können.

Und auch ein Lena auf dem Plakat hilft mir nicht zwingend dabei, mich jetzt mehr für den Streifen zu begeistern, im Gegenteil: Ich habe niemals verstanden, wofür diese Frau überhaupt berühmt geworden ist. Aber das ist meine persönliche Ansicht, da darf jeder denken, was er möchte.

Und nur, weil jetzt hier und da ein paar „lustige“ Szenen angeteasert werden, ist das noch lange keine Garantie, dass ich jetzt einen Kracher à lá Illumination auf den Tisch gepackt kriege. Daher rühren also meine tiefen Zweifel, was Willkommen im Wunderpark angeht.

Nun habe ich mich kürzlich eben doch in diesen Film gezwungen und mich mal etwas näher mit der Materie auseinandergesetzt: Vergebt mir, aber Begeisterung sieht anders aus.

Ja, hier werden ruhige Momente aufgefahren, tiefgründigere Elemente verbastelt, als anfangs erwartet und auch die Moral ist nicht von schlechten Eltern. Aber …

In meinen Augen besteht der Film dennoch nicht aus Elementen, die man so dermaßen abfeiern muss, dass sie ihn als zwingend alleinstehend brandmarken könnten. Und nur, weil Comedy auf dem Genrelabel steht, ist das für mich kein Grund, anders über ihn zu urteilen: Das hier ist in meinen Augen die komödiantische Blumhouse-Variante eines Films: Baukastensystem, was alles angeht: Plot, Charaktere, Viecher, Twists. Man liefert nichts neues – und lässt altes mit exzellenter Technik weiterhin brillant aussehen.

Für Mainstream-Unterhaltung reicht‘s – und genau der war im Kino längst nicht mehr anzutreffen. Das konnte man damals von den Minions nicht behaupten.

.kinoticket-Empfehlung: Schön, dass du da warst und ich mich nicht großartig über dich aufregen musste.

Hier fehlt der Drive, etwas Besonderes an den Tag zu legen, dass dieses Movie von allen anderen Animationsfilmen abhebt und ihn zu etwas Einzigartigem macht. Er ist nicht schlecht, technisch exzellent umgesetzt und birgt auch eine gute Moral, ist für mich aber viel zu sehr nach Baukasten-Schema-F aufgebaut, um mich wirklich zu begeistern.

Nachspann
❌ Muss man nicht abwarten, hier folgt nichts weiter.

Kinostart: 11. April 2019

Original Title: Wonder Park
Length: 86 Min.
Rated: FSK 0

Unser Team – Nossa Chape

Unser Tea

© 2019 Weltkino Filmverleih

Wenn ich jetzt sage “Fußball”, rennt wahrscheinlich die Hälfte der Leser gleich wieder von dannen. Darum sag ich’s nicht 😉

Im Ernst: Ich bin auch kein Fan dieser Spielformen, hab keinen Verein, werd nicht ekstatisch, wenn irgendeine Mannschaft in irgendeinem Tabellenplatz aufsteigt und fahre nicht wild schreiend durch die Straßen, wenn irgendwo in einem Teil der Erde jemand irgendwas Rundes oft genug in was Eckiges geschmissen hat.

Ich hab dieses Phänomen tatsächlich nie wirklich verstanden, fand es aber immens schön, als die WM in Deutschland stattfand und man gewissermaßen ein wenig Selbstwertgefühl gelebt und diese temporäre Aufatmungs-Entspannung der Menschen gleich welcher Kultur gespürt hat. Dem kann ich wiederum sehr viel abgewinnen.

Und nun kommt Unser Team – Nossa Chape und erklärt uns, was Fußball wirklich ist. Glaubt mir, auch wenn ihr diesem Sport nichts abgewinnen könnt (darum geht’s in dem Film nämlich überhaupt nicht), wisst ihr danach, warum es so entscheidend ist, dass diese Sportart vorhanden ist und auf der ganzen Welt durchgeführt wird, weil hinten so enorm viel mehr dran hängt, was Menschen, Städte, Kulturen und Freundschaften zusammenhält – oder auseinander bringt.

Diese Geschichte hat sich durch alle Medien gezogen und wird hier so wunderbar kritisch, reflektiert und beidseitig beleuchtet aufgezeigt – immer mit dem Fokus auf die liebevolle Ausrichtung, den Menschen klar zu machen, was an dieser Stelle bewusst oder unbewusst angerichtet wurde – dass selbst ich als Fußball-Nichtmöger diesen Film so immens wichtig erachte, dass er den Spitzenplatz meiner Wochen-Top-5 belegt.

Seitdem verstehe ich so vieles besser und sehe, welch wunderbaren Grundzüge dieser Sport eigentlich hat – und gleichermaßen, wieviel Schaden man durch den Missbrauch dieser Ursprünglichkeit anrichtet, ich kann all dies sehr viel besser einschätzen. Es ist das emotionalste Werk, was ich in diesem “Genre” je erlebt habe und ich war von mir selbst fasziniert, wie toll dieser Film geworden ist, obwohl ich immer dachte, dass ich “damit sowieso nix anfangen kann”.

Also gebt euch einen Ruck, sucht euch besondere Events oder Vorstellungen raus, geht in Independent-Kinos, die das Werk regulär zeigen und schaut ihn euch an – es lohnt sich definitiv!

.kinoticket-Empfehlung: Eine sensible, spürbar mit sehr viel Feingefühl aufgearbeitete Analyse menschlicher Interaktion am Beispiel eines Sports, mit dem nicht jeder konform geht.

So herrlich selbstreflektiert, kritisch und nicht-sensationsgeil etwas derartiges zu verfilmen ist in meinen Augen sehr große Kunst und sollte definitiv gesehen werden.

Nachspann
✅ lohnt sich, anzusehen, rennt also nicht gleich raus.

Kinostart: 28. März 2019

Original Title: Nossa Chape
Length: 101 Min.
Rated: FSK 12

Cold War – Der Breitengrad der Liebe


© 2018 Neue Visionen

 

Cold War – Kalter Krieg, Russland, unverständliche Sprache, Vodka und eine uns völlig fremde Kultur, die so fern dessen ist, was in Europa und im westlichen Teil der Welt stattfindet, dass man quasi schon das kalte Schaudern kriegt, wenn man das Wort allein liest und auf den Film schon mal vorab keinen Bock hat.

“Der Breitengrad der Liebe” – hört sich ebenfalls nach nem schmalzigen Titel der neuen Baronin-Sissy-Filme an, also ist die gesamte Fraktion der Nicht-Schnulzgestörten auch aus dem Zielpublikum weg… Was bleibt? Kucken wir lieber was anderes.

Und nun soll es meine Aufgabe sein, euch allen einen Arschtritt zu verpassen, auf dass ihr in den Sälen in eben jenem Film landet?

Schritt eins war die Platzierung in meiner Top 5 of the Week: Dort kommen tatsächlich die Filme rein, auf die ich so stolz bin respektive die so gut sind, dass ich es selbst als quälende Herausforderung ansehe, auf den regulären Kinostart zu warten, um sie mir endlich noch 2-3x ansehen zu können.

Und da rauf hat es dieser Film geschafft! Vergesst also das Russlandgequatsche. Vergesst den kalten Krieg. Vergesst sämtliche Assoziationen, die ihr mithilfe des Plakats vornehmen könntet: Sie sind allesamt gnadenlos falsch!

Was euch hier erwartet ist ein Reigen voller blühender Kunst und brachialer Intelligenz, die zu einem formschön-vollendeten Werk zusammengebündelt wurde und im Vorbeigleiten die Schönheit einer ganzen Kultur offenbart: Zu Zeiten des kalten Krieges! Allein für diese Perversion sollte man ein .kinoticket lösen.

Man verliert sich nicht in slawischer Manier, man sieht keine neunmalklugen Hitler-Bilder oder ergießt sich im trist-schnöden Grau der lasziv vollzogenen künstlerischen Härte eines untergehenden Landes, sondern fokussiert sich auf etwas, womit ganz sicherlich niemand das Wort “Krieg” in Verbindung bringen würde.

Und glaubt mir, wenn ich euch sage, dass dieses Phänomen so ergreifende Wirkung zeigt, dass es eine Schande wäre, wenn Filme wie dieser im Sumpf der Masse an Filmen untergehen, nur weil nicht Disney als Präsenter oben drauf steht.

 

.kinoticket-Empfehlung: Sämtliche Assoziationen zu jedem Wort aus dem Titel sind falsch: Es gibt nämlich nur eine richtige Reaktion => Reingehen!

Cold War spricht eine glamouröse Sprache und zeugt von hohem Niveau, das es mit Leichtigkeit fertig bringt, die verborgensten Winkel der Seele zu packen und mit Schönheit zu umspülen. Auch, wenn man es nicht glauben mag: Nach diesem Film ist man verliebt in selbigen. Also geht unbedingt rein!

 

Nachspann
❌ nicht abwarten, hier folgt nichts weiter.

Kinostart: 22. November 2018

Original Title: Zimna Wojna
Length: 89 Min.
Rate: FSK 12

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén