0004_WMW_Plakat_A4_RGB

© 2019 Paramount Pictures Germany GmbH

Ideen gibt es scheinbar nur begrenzt viele, die man unterschiedlich gut oder schlecht umsetzen kann, weswegen dann zu Vergleichen gegriffen wird, wer mit welcher Besatzung und welchen Konstellationen besser oder schlechter ankommt.

Natürlich alles völliger Quatsch, aber anders kann ich mir das ewige “Ja, der ist wie …”-Gerede bei Filmen kaum erklären. Und wisst ihr was? Würde ich mich auf dieses Niveau herablassen, müsste ich sagen: “Ja, gab es alles schon mal mit Mel Gibson in der Hauptrolle und wurde jetzt halt aus Gender-Gründen nochmal mit Frauen von der ‘Gegenseite’ aus gedreht.”

Ist natürlich auch völliger Quatsch, denn es wirft aus dieser Sichtweise gleich mal ein schlechtes Licht auf das Werk und das hat Was Männer wollen nun wirklich nicht verdient! Ich hab ihn inzwischen mehrfach gesehen und finde ihn nach wie vor großartig – und wenn man zwingend irgendwelche Vergleiche anstellen muss, dann den, dass diese Idee hier so refreshed aufgegriffen und in meinen Augen wesentlich moderner und knackiger umgesetzt wurde, dass man auf all den Romance-Kram verzichten und sich wirklich um das Mysterium selbst kümmern konnte.

Natürlich büßt man mit dieser Herangehensweise dann auch ein kleines bisschen Seriösität ein, die aber durch den ausgewählten Cast und die teils herrlich schrägen Charaktere aufgefangen und ausgeglichen wird, so dass der Sehspaß garantiert durch nichts getrübt wird.

Wem der “Buddy”-Film überhaupt nicht zusagt, der dürfte vielleicht hier und da ein klein wenig anecken und Punkte finden, die er an What Men Want tatsächlich schlecht reden kann, diese Standpauken dürften sich aber in einem sehr kleinen Rahmen bewegen und den Großteil aller nicht sonderlich stören.

Was ich hierbei wirklich großartig finde, ist der Situationshumor, der sehr ausgewählt und pointiert zum Schmunzeln und vergnüglichen Schreien einlädt, wenn man sich die einzelnen Charakter-Begegnungen wirklich der Reihe nach vornimmt und sie durch “Das Ding” zerpflückt. Und im Gegensatz zu vielen anderen Filmen hat man an dieser Stelle wirklich nicht gespart und bringt auch nicht 200x den gleichen Gag, so dass wirklich bis zum Schluss hin alles wunderbar bleibt, hier und dann zwar auch ein paar Klischees aufgegriffen und etwas im Amerikanismus rumgerührt wird, aber die Show funktioniert und hat zumindest mir im Kino mehrfach Spaß gemacht.

.kinoticket-Empfehlung: Toll umgesetzt, großartige Darsteller und viele coole Ideen, die man bissig, witzig und pointiert umgesetzt hat und die bis zum Schluss den Faden an bester Unterhaltung und Kurzweil nicht abreißen lassen.

Man kümmert sich tatsächlich um die Ideen, schmückt sie mit großartigen Cast-Aufgeboten aus und liefert teilweise Gag-Feuerwerke, die superschön anzusehen und mit Freuden runtergespült werden dürfen – sowohl als Mann als auch als Frau und Diversitivum (wie heißt das jetzt eigentlich genau?) kommt man voll auf die Kosten und bereut am Ende nicht, ein .kinoticket gelöst zu haben.

Daumen hoch!

Nachspann
✅ Unbedingt hocken bleiben! Es kommen immer wieder Szenen und eine Abschluss-Szene.

Kinostart: 21. März 2019

Original Title: What Men Want
Length: 117 Min.
Rated: FSK 12

0 votes