Das zweite Leben des Monsieur Alain - Filmplakat
© 2019 NFP marketing & distribution

Hervé Mimran zeugt mit seinem neuesten Kinowerk davon, dass Klischees oft nicht brauchbar sind. Eines davon wäre: “Frankreich kann Komödien”. Können sie, dies hier ist aber keine.

Und oftmals erwische ich viele kleine Gedanken von Leuten, die französische Cover sehen oder irgendwelche Accent-Namen auf den Plakaten entdecken, deren Erwartungen dann immer in Richtung “Das muss lustig sein” tendieren.

Kein Grund, Das zweite Leben des Monsieur Alain zu verschmähen: Der Typ hat bereits in einigen Werken mitgewirkt, die den César – das französische Pendant zum Oscar – abgegriffen haben, er weiß also was mit seinem Handwerk anzufangen.

Und das spielt man hier professionell aus und landet in einer Riege, die zwar nicht sonderlich komisch, dafür aber umso ergreifender ist und in emotionale Gefilde eintaucht, die in meinen Augen wunderbar austariert und in sich verschlungen sind, so dass einem eine grandiose Reise der Seele im Kinosaal gelingt. Der Zuschauer wird in vielleicht ihm unbekannte Welten gerissen und erlebt einen umschmeichelnden Wandel von Persönlichkeiten, die aus ihrem Alltag gerissen und dazu gezwungen werden, sich neu zu orientieren.

Meine Worte lesen sich selbst schon fast wieder kitschig, aber ich versicher euch, dass hiervon im Film absolut nichts bemerkt wird: Die Story ist voll mit Leben und Seele und sowohl Fabrice Luchini als auch Leïla Bekhti überzeugen voll in ihren Rollen.

Und all das ist keine Fiktion, sondern basiert auf der Autobiografie des Konzernmanagers Christian Streiff und dessen Verarbeitung mit den Erlebnissen.

.kinoticket-Empfehlung: Wer etwas fürs Herz sucht, ist hier genau richtig. Und nein: Kein Romantic Comedy oder Schnulzenscheiß, sondern oscarwürdige Veredelung von Gefühlen, Emotionen und Erlebnissen, die tief in das Innere der Seele vorgreifen und für mächtig Unruhe sorgen.

Nachspann: Hier kommen noch einige Ausschnitte, sitzenbleiben erlaubt.

Kinostart: 22. August 2019

Original Title: Un Homme Pressé
Length: 100 Min.
Rated: FSK 0