Systemsprenger - Filmplakat
© 2019 Port au Prince Pictures

Da jubelt das Herz des Systemgegners… ein Wort, das in letzter Zeit ja einiges an Popularität hinzugewonnen hat: Systemsprenger. Dieses kraftvolle, explosive Gemisch aus Hilflosigkeit und Verzweiflung, Nicht-Einschubladbarkeit und einer Auseinandersetzung, an der einfach jeder verzweifelt.

Systemsprenger fordert auf vielen Ebenen. Es ist nicht leicht, diesem Twist zu folgen, ohne selbst nahe an Verzweiflung heran getrieben zu werden – in vielerlei Hinsicht.

Zum einen akustisch. Ja, es wird geschrieen und ja, es gibt viele, die das allein schon nicht aushalten. In dieser Präsenz und markdurchdringenden Gewalt erst recht nicht. Dieser Film fesselt einen, trotz der widrigen Umstände, denn hier wird die Unschuld mit Füßen getreten und aufgezeigt, mit welcher desaströsen Macht ein Reigen von Menschen kolossal versagt. Diese emotionale Ungerechtigkeit bringt Leute wie mich zusätzlich auf die Palme.

Wunderbar herausgearbeitet ist aber auch die Tatsache, dass es kein “böses Stiefkind” gibt, auf das man alle Schuld laden kann und somit kein klassischer Sündenbock da ist, auf den man hinterher im Kollektiv sauer ist, sondern gezeigt wird, dass jeder Mensch viele Fassaden hat und man immer mal Opfer, mal Täter, mal überhaupt nichts ist.

Zu sehen, wie dieses fragile Element familiären Zusammenhalts konsequent an seine Grenzen geführt wird und zu spüren, wie sich der Schmerz deshalb leibhaftig in einem manifestiert, gehört zu der durchbrechenden Wucht, mit der Systemsprenger ins Firmament sehenswerter Titel einschlägt: Diese Erfahrung werdet ihr nie vergessen.

Es wäre ein Fehler, auch nur eine einzige Sekunde, einen halben Satz dieses Streifens zu verpassen, darum ist Heimkino kein geeigneter Ort, um sich den Film zu geben. Die Garantie, dass eure Aufmerksamkeit nie von der Leinwand weicht und diese emotionale Zerstörungskraft auch wirklich ihre wahre Wirkung entfalten kann, bietet euch nur die Leinwand – also geht ins Kino.

Welches, ist fast schon wurscht, denn laut wird es so oder so.

.kinoticket-Empfehlung: Macht euch auf was gefasst: Diesen Titel werdet ihr euer ganzes Leben lang nie wieder vergessen!

Nachspann: Braucht man nicht aussitzen, es folgt nichts weiter.

Kinostart: 19. September 2019

Original Title: Systemsprenger
Length: 119 Min.
Rated: FSK 12