Tag: Band

Wer 4 Sind

Wer 4 Sind - Filmplakat
© 2019 NFP marketing & distribution

Deutschland hat schon einige Künstler hervorgebracht. Selbst im historischen Zeitalter kannte man uns als Wortschöpfer, die auf künstlerischer Ebene Erfolge produzierten, die bis zum heutigen Tage die Menschen prägen und allseits Gehör und Beachtung finden.

Keine Ahnung, wie’s euch geht: Für mich sind “VIPs” immer so entfernt, so unnahbar, so unwirklich. “Ja, da gibt’s irgendwo jemanden, der es zu unfassbarem Reichtum und Ruhm gebracht hat und an den du niemals rankommen wirst.”

Wer 4 Sind möchte genau diese Kluft überbrücken und stellt eines der größten Pop-Phänomene vor, die der Süden dieses Landes erzeugt hat: Fanta 4. Inzwischen gibt es ja einige Dokus über Musikergrößen, die es international zu großem Ruhm gebracht haben, mal mehr, mal weniger gut dargestellt.

Hinter dieser Produktion steckt ganz prominent das öffentlich-rechtliche Fernsehen mit ZDF, Sky, SRF und arte – verbunden mit Filmförderung eigentlich ein absolut schlechtes Zeichen.

Tatsächlich macht die Dokumentation aber Spaß, wenn auch nicht zwingend die inhaltlichen Parts, sondern eher die Musik.

An dieser Stelle empfehle ich tatsächlich: Sucht euch ein Dolby Atmos™-Saal und schaut ihn dort, dafür wurde der Film produziert. Gespräche und Dialoge sind sehr frontlastig, diese kann man aber getrost ignorieren. Was den Film groß macht, ist seine Musik.

Immer wieder, wenn man Konzertausschnitte, Musikparts oder einfach rappende Männer im Studio hört, beginnt das Werk, aufzublühen und sprüht vor kreativer Schaffenskraft und einer Sensation, die Fanta 4 groß gemacht haben.

Mit einer beeindruckenden Bodenständigkeit werden hier vier Männer vorgestellt, denen es niemals wichtig war, kommerziellen Erfolg zu produzieren und auf Teufel komm raus Geld aus ihren Werken zu pressen, sondern die im Verlauf dieser Doku sehr wohl vermitteln können, dass sie all das nur aus Liebe zur Musik getan haben. Das macht sie zu einem Original, das macht sie zu einem Erfolg.

Um der Musik Willen – und der Möglichkeit, dieses Whoah-Gefühl wieder in Groß zu erleben – nutzt die Chance und schaut ihn euch in den Kinos an.

Dieser Film lebt von seiner Musik, denn immer dann, wenn der Beat spielt, blüht das Werk vollkommen auf und erzeugt eine unglaubliche Atmosphäre. Der Rahmen drum rum ist etwas wirr, ändert aber nichts daran, dass es sich lohnt, dieses Phänomen auf diese Weise ganz intim kennenzulernen.

Nachspann: ⚪️⚪️🔘 | Aussitzen – dieses Konzert möchtet ihr nicht verpassen!

Kinostart: 15. September 2019

Original Title: Wer 4 Sind
Length: 101 Min.
Rated: FSK 0


Yesterday

Yesterday - Filmplakat
© 2019 Universal Pictures International

Es gibt Songs, die jeder kennt und jeder mitsingen kann. Dies sind nicht viele, dafür kennen sie umso mehr. Und es gibt Songs, die man tausend Mal hören kann und sie gehen einem danach immer noch nicht auf den Geist.

Beruflich bedingt werde ich immer mit der Art Song konfrontiert, die jeder kennt und wäre längst Milliardär, wenn mir jedesmal jemand 1 Cent dafür zahlen würde, wenn erneut eines dieser gefühlten Hand voll Lieder angestimmt wird. Seltsamerweise sind das nämlich immer die gleichen.

Yesterday kümmert sich um echte Stars und liefert dazu eine brandheiße Plotidee, die ich tatsächlich im Kino sehr gefeiert habe. Dazu kommt unbändiger Humor, liebevolle Schnelligkeit und ein grandioser Auftakt, was den Spaß im Kinosaal beträchtlich auf hohe Ebenen bringt.

Viele kritisieren den Film, und meinen damit wohl den Moment, wenn irgendwann klar ist, was gespielt wird und man sich von Seiten der Schöpfer her nicht mehr so recht entscheiden kann, wohin die Reise gehen soll. Man bleibt ziellos – was in meinen Augen aber nichts daran ändert, dass die Idee wundervoll inszeniert wurde und man in dieser Vorstellung sehr wohl gut unterhalten – und natürlich mit meistermäßiger Musik umspült wird.

Darum würde ich sagen: Lasst euch von den Miesepetern da draußen nicht die Laune verderben und probiert es doch einfach mal selbst im Kino: Ich hatte nämlich meinen riesigen Spaß während der Vorstellung.

Super genial inszenierte, witzige Idee, die im weiteren Verlauf des Films etwas Fahrt verliert und am Ende irgendwo ziellos umherirrt – dennoch nichts an Humor verschenkt und für einen tollen Abend im Kino sorgen kann.

Nachspann: ⚪️⚪️⚪️ | Ihr seid in einem Musik-Film, also nehmt die Musik auch bis ganz zum Schluss mit. Szenen folgen aber keine mehr.

Kinostart: 11. Juli 2019

Original Title: Yesterday
Length: 117 Min.
Rated: FSK 0