Tag: DDR

Fritzi – Eine Wendewundergeschichte

Fritzi - Eine Wendewundergeschichte - Filmplakat
© 2019 Weltkino Filmverleih GmbH

Als ich jüngst davon sprach, dass demnächst noch einige tolle Movies ins Kino kommen werden, die sich mit den Ereignissen von vor 30 Jahren auseinandersetzen, und dabei immer wieder einen Film hervorhob, der diese historische Aufarbeitung mit Bravour erledigt, meinte ich diesen hier: Fritzi – Eine Wendewundergeschichte.

Im Gespräch mit Matthias Bruhn, einem der beiden Regisseure, erwähnte dieser nochmal, dass sich das Zielpublikum im Verlauf der Dreharbeiten eigentlich von „für Kinder“ zu „für alle“ entwickelte, denn genau diesen Eindruck hatte ich bereits zu den Pressevorführungen vorab schon gewinnen können: Was hier geliefert wird, ist ein einmaliger Blick hinter die Kulissen der DDR und des damals vorherrschenden Systems – aus Sicht von Kindern.

In einer Welt, in der das Wort immer weniger an Bedeutung behält, man überflutet wird von Informationen, teilweisen Falschmeldungen und irregeführten Eindrücken, die sich als Tatsachen behaupten möchten, verliert manchmal die Wahrheit ein Stück weit sich selbst. Es entsteht ein Bild, das die Dinge nicht mehr richtig beleuchtet und ein völlig verdrehtes Gedankengut erschafft, woraus wiederum viele politische und gesellschaftliche Irrlichter entstehen (können), die dann zu absurden Auseinandersetzungen führen, von denen es heute mehr als genug gibt.

In heutiger Zeit haben viele die wahre Identität ihrer Vergangenheit vergessen, ausgeblendet oder stückweise so an ihr Wunschdenken angepasst, dass dieses mit der Wirklichkeit nichts mehr gemein hat. An genau diesem Punkt greift Fritzi – Eine Wendewundergeschichte ein und erzählt – basierend auf wahren Erlebnissen – die Dinge, die damals zum Teil wirklich so passiert sind – und das auf eine erstaunlich einfache und bildungsreiche Art und Weise.

Vielen ist nicht mehr klar, was dieses Gesäusel über diese Epoche im TV wirklich bedeutet. Man verliert das Augenmerk, weil immer wieder etwas darüber gebracht wird, die Stimmen darüber nie verstummen und man manchmal das Gefühl hat, das nur noch trotzig darüber berichtet wird, damit es einfach niemals aufhört.

Welcher Jugendliche möchte sich heute freiwillig mit so etwas auseinandersetzen?

Dazu kommt eine Generation, die von den Ereignissen einfach keinen blassen Schimmer mehr hat, weil die einen Systemwandel niemals erlebt haben, geschweigedenn einen einfachen Führungswechsel in der Politik. Wie können Fehler der Vergangenheit dann vermieden werden, wenn niemand mehr darüber Bescheid weiß?

Des Weiteren hatte ich oft das Gefühl, man verlangt eine gewisse Grundkenntnis über manche Dinge und wird als „dumm“ bezeichnet, wenn man über selbige nicht verfügt. Wer nicht fragen darf, kann es nicht wissen – und da kommt Fritzi ins Spiel und fragt. Diese simple Idee schafft hier einen Fundus über die geschichtliche Vergangenheit, die dem Bildungsauftrag extrem nachkommt und über historische Gegebenheiten aufklärt, die frei von politischem Kauderwelsch oder den lahmen Erzählungen von „Opa vom Krieg“ sind. Dadurch, dass hier tatsächlich der Rahmen auf den Fokus von Kids gelegt wurde, bleibt es absolut verständlich und erschafft dennoch den Blick auf die komplexen Verwirrungen dieses Systems.

Durch diese Herausarbeitung ist meiner Meinung nach den Schöpfern des Films ein Meisterwerk gelungen, das sich auf eine Ebene mit Werk ohne Autor und Das Leben der Anderen stellen darf, denn großartig andere Erzählungen über diese Zeit, die dieses Potenzial an geschichtlicher Aufarbeitung in sich tragen, gibt es auf den Leinwänden kaum mehr nennenswerte.

Ein weiterer fantastischer Punkt war die örtliche Gegebenheit, in der dieser Film seine Deutschlandpremiere feierte und der tatsächlich auch in der Story eine große Rolle spielt: Die Nikolaikirche in Leipzig.

Ich durfte zur Premiere vor Ort sein und habe viele wunderbare Menschen getroffen, tolle Gespräche geführt und eine fantastische Premiere erleben dürfen, von der ihr im Anschluss noch ein paar Aufnahmen bewundern könnt.

Mit dabei waren u.a. Regisseure Ralf Kukula und Matthias Bruhn, Autorin der Buchvorlage Hanna Schott sowie Drehbuchautorin Beate Völcker, Winfried Glatzeder – Sprecher des Stasi-Offiziers im Film sowie Ben Blümel vom KiKa, Michael Kölmel und Dietmar Güntsche – die Geschäftsführer von Weltkino und einiges an Prominenz wie z.B. Oliver Schenk – Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Kamilla Senjo, Dr. Med. Carsten Lekutat, Peter Escher, Thomas Schoppe, Bülent Sharif und Rosalind Baffoe.

Nachspann: 🔘🔘🔘 | Darf man gerne noch mitnehmen, hier gibt’s noch ein paar tolle Animationen.

Kinostart: 9. Oktober 2019

Original Title: Fritzi – Eine Wendewundergeschichte
Length: 86 Min.
Rated: FSK 6


Deutschstunde (inkl. Gewinnspiel)

Deutschstunde - Filmplakat
© 2019 Wild Bunch

Hinweis: Unter dem Beitrag findet ihr ein Gewinnspiel, bei dem ein Fanpaket bestehend aus 2x Freikarten sowie das Buch zum Film verlost werden.

Gute Geschichten zu erzählen ist mittlerweile eine große Kunst geworden: Aufgrund der Vielzahl an Movies existiert inzwischen so ziemlich jede menschliche Erzählung mindestens in einer Form bereits für die Leinwand und es wird immer schwerer, neuen Stoff zu finden, der den Zuschauer inhaltlich packt und an die Leinwand fesselt. Aus diesem Grund feiern Filme wie Avengers: Endgame auch derzeit einen großartigen Boom, weil man neue Felder zu entdecken versucht, die Kino und seine Inhalte völlig neu definieren und entdecken müssen und man mit technischen Raffinessen wie exzellentem CGI versucht, neue Begeisterungsareale zu erschließen.

Deutschstunde punktet ganz nach klassischer Manier nicht mit dem Brimborium drumrum, sondern verblüfft durch eine unglaublich spannende, atemberaubende und in sich funktionierende Story – setzt also völlig auf das „Inhalte“-Pferd und wiehert damit einem Welterfolg entgegen!

Hierbei bedient man sich einer Weisheit aus dem Kybalion: “Wie oben, so unten, wie außen, so innen.“ und reduziert abermals ein komplexes Systemgeflecht auf einzelne Charaktere, die sinnbildlich für eine ganze Gesellschaft stehen und historische Öffentlichkeitsarbeit leisten, die jung wie alt bestaunen kann.

Der Titel hört sich für die Schulfraktion eher nach „Warum haben wir keine Freistunde“ an und macht so überhaupt kein Bock aufs Ansehen – aber ich verspreche euch: Dieser Film hat‘s in sich und es dauert keine paar Minuten und ihr vergesst sogar, aufs Klo zu müssen.

Deutschstunde zählt zu den Produktionen, die einem hinterher erstmal für ein paar Stunden das Maul verschließen und dafür sorgen, dass man kein Wort mehr raus bringt, weil‘s einfach flasht und auf einer tieferen Ebene berührt und umhaut. Genau das sind die Filme, die noch lange im Gedächtnis nachhallen und die man kaum vergessen kann und immer wieder aus den Regalen hervorkramt, um sie noch einmal zu sehen.

Umso bildgewaltiger stellt sich das Epos dann aber auf der Leinwand dar: Hier wirkt das Geschehen nochmal eine Spur härter und man wird noch tiefer in die Trostlosigkeit vergangener Epochen geschmissen. Dies hat ein Florian Henckel von Donnersmarck schon einmal mit Das Leben der Anderen geschafft, und dies führt ein Christian Schwochow ebenfalls authentisch und einzigartig zu einem Erfolg, der sich in Buchform bereits weltweit mit Bravour verkaufte.

Gewinnspiel

Deutschstunde - Fanpaket
© Benjamin Klob | .kinoticket-blog.de

Und damit euch die Entscheidung hierfür etwas leichter fällt, wurde mir von Wild Bunch und Atlantik in Kooperation ein Fanpaket zum Film bereitgestellt, das ich an euch weiter verlosen möchte. Enthalten sind zwei Gutscheine für den Film, die ihr in einem Kino eurer Wahl innerhalb Deutschlands gegen Freikarten eintauschen könnt, sowie das Buch zum Film, der Weltbestseller von Siegfried Lenz, der auch danach bei gemütlichem Tee und eingemummelter Decke auf der Couch für atemberaubende Unterhaltung sorgt.

Was müsst ihr tun, um in den Lostopf zu gelangen?

Schreibt bis einschließlich Dienstag, 8. Oktober 2019 in die Kommentare, welchen Film ihr zuletzt im Kino gesehen bzw. welches Buch ihr zuletzt gelesen habt und was euch daran begeistert hat.

Unter allen Kommentaren wird anschließend per Random der oder die Gewinner/in ausgelost und von mir benachrichtigt – gebt im Zuge dessen also bitte – wie gehabt – eine gültige E-Mail Adresse an, unter der ich euch zwecks Adressabfrage erreichen kann.

Der Gewinn wird der oder demjenigen dann von mir persönlich zugesandt und die Adressdaten wieder gelöscht. Anspruch auf den Gewinn besteht nicht, Barauszahlung ist ebenfalls nicht möglich und es gelten nach wie vor die vernunftbasierten Regeln für Gewinnspiele.

Ich wünsche euch wie immer viel Glück dabei – und lege euch dringend ans Herz:

Schaut diesen Film, egal, wie! Er wird euch auf einer intensiven Ebene erreichen und garantiert verändert wieder von dannen ziehen lassen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass dies irgendjemanden unberührt lässt.

Nachspann: ⚪️⚪️⚪️ | Muss man nicht abwarten, hier folgt nichts weiter.

Kinostart: 03. Oktober 2019

Original Title: Deutschstunde
Length: 125 Min.
Rated: FSK 12


Und der Zukunft zugewandt

Und der Zukunft zugewandt - Filmplakat
© 2019 Neue Visionen Filmverleih GmbH

Ist das eigentlich jemand inzwischen aufgefallen? Die Öffnung der Grenzen innerhalb der Bundesrepublik Deutschlands feiert demnächst 30jähriges Jubiläum und im Zuge dessen kommen immer mehr Dokus und Filme auf die Leinwand, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und die historisch einmaligen Ereignisse erneut dokumentieren.

Was ich von dieser geschichtlich immer wiedergekäuten Dauerbeschallung im Fernsehen halte, wisst ihr: Ich glaube, es ist noch kein Tag vergangen, an dem mal keine Hitler-Doku im Fernsehen ausgestrahlt wurde – und noch keine Stunde irgendeines Tages, an dem man sich nicht auf die ein oder andere Weise mit diesem Thema beschäftigt hätte.

Dass diese zumeist absolut schlecht gemacht sind und man als „cooler Jugendlicher“ kaum Lust hat, sich so ernsthaft damit auseinanderzusetzen, versteht sich da fast schon von selbst.

Und jetzt kommt Und der Zukunft zugewandt – schon der Titel mit den richtigen Assoziationen: Vergangenheitsbewältung und -aufarbeiten im großartigen Stil, das eben nichts mit den historisch ausgelutschten Aussagen zu tun hat, sondern „neue“ Vorfälle ans Licht bringt, die das Problem im Kern beleuchten: Ein System, dass damals als „perfekt“ angepriesen wurde, unter dem eine Vielzahl an Menschen gelitten haben, was auch bis zum heutigen Tag immer noch nicht in Gänze von vielen verarbeitet wurde.

Und hier leistet das Werk Großartiges: Die Geschichte ist tatsächlich passiert und wurde im Rahmen einer Polizeiruf 112-Aufzeichnung dem jetzigen Regisseur zugetragen, der davon dann nicht abließ und die Story erzählen wollte.

Und glaubt mir: Es ist spannend und zeugt von Integrität menschlich-ethischen Verhaltens, die auch kein System brechen kann … und wenn es erst Jahrzehnte dauert, bis so etwas ans Tageslicht kommt.

Und noch ein spannender Fakt: Die Dame, die das alles betrifft, hat im Film sogar eine eigene Rolle bekommen, auch wenn sie sich nicht selbst spielen kann, da die Vorfälle ja ein paar Jahre zurückliegen.

So muss in meinen Augen historische und gesellschaftliche Aufarbeitung aussehen: Themen ans Tageslicht zu bringen, deren wahrer Kern unbestreitbar ist und die Aufklärung in die Runde werfen, die für alle verständlich und vor allem auch spannend inszeniert wird, damit auch die jüngeren Generationen, die diese Ära nicht miterlebt haben, Interesse daran haben, sich damit auseinanderzusetzen.

Das schafft Wissen, was wiederum dafür sorgen kann, dass derartige Aktionen nicht nochmal gestartet werden, auch wenn politisch gesehen derzeit alles danach aussieht.

Und da weder Schulen, noch einige Medien, noch Politiker oder andere öffentliche Personen großartiges Interesse daran haben, hier im großen Stil derartige Wissensbildung vorzunehmen, darf wieder einmal Kino als grandiose Plattform dafür herhalten, um flächendeckend dafür zu sorgen, dass auch neue Generationen über alte Fehler unterrichtet werden und die Zusammenhänge nun easy verstehen können.

Dann sind es auf einmal nicht mehr nur irgendwelche Satzfetzen, die jeder schonmal irgendwo gehört hat, deren Zusammenhang oder Tragweite aber keiner so richtig versteht, der sich nicht näher mit der Materie auseinandergesetzt hat. Dann sind es nicht mehr Mutmaßungen, die einfach da waren, weil jeder immer so reagiert bei dem Thema, ohne zu wissen, warum.

Dann ist es ein Vorfall, der überdeutlich schildert, was an der ganzen Sache dran – und gravierend falsch war, was auf einmal andere logische Konsequenzen im Kopf schafft und ein völlig neues Bild auf die deutsche Geschichte richtet.

Damit schafft man Fakenews aus der Welt, damit schafft man irrationale Behauptungen aus der Welt, damit sorgt man dafür, dass die Menschen ihren eigenen Kopf benutzen und anfangen, nachzudenken.

Damit hätten neuartige Geschwüre geistiger Umnachtung keine Chance mehr, in diesem Land so zu gedeihen, wie sie es derzeit tun.

Also: Geht bitte rein! Und nehmt so viele Leute mit, wie ihr finden könnt.

Pflicht! Dieser Film leistet Aufarbeitung historischer Wunden und erklärt ein missratenes System auf extrem spannende Weise, die auch heutigen Generationen völlig easy verdeutlicht, warum eine solche politische Hierarchie nie wieder entstehen darf! Großartig!

Nachspann: ⚪️⚪️ | Braucht man nicht abwarten, es folgt nichts weiter.

Kinostart: 05. September 2019

Original Title: Und der Zukunft zugewandt
Length: 108 Min.
Rated: FSK 12