Tag: Gedanken

The Secret – Das Geheimnis

The Secret - Filmplakat
© 2020 Capelight Pictures

Es mag viele geben, die das Buch von Rhonda Byrne nicht kennen – oder einen weiten Bogen drumherum machen, weil es ihrer Meinung nach „zu esoterisch“ ist. Ich kannte damals einen Milliardär (der inzwischen leider verstorben ist), der zu mir gesagt hat:

„Benni, ich verdiene im Jahr ein paar Milliarden. Und wenn ich aus diesem Buch noch wichtige Dinge lernen kann, dann kannst du das auch.“

Er war mein Mentor und hat mir vieles beigebracht, für das ich heute immer noch tagtäglich dankbar bin. Ich habe mir damals das Buch gekauft, es gelesen und studiert, ich habe den Film dazu gekauft, ihn vielfach gesehen und studiert, ich habe die esoterischen Elemente ausgeblendet und wirklich versucht, die Botschaft zu ergreifen und sie zu meiner Lebensmaxime gemacht.

Und ich stoße bis heute immer wieder auf Menschen, die wie angestochen reagieren, sobald man in diese Richtung etwas erzählt.

Nun kommt ein Film, der auf jenem Buch basiert, aber eben nicht mehr die Inhalte transportiert, sondern quasi ein „Beispielfilm“ ist, dessen Protagonisten nach dem Wissen aus dem Buch von Rhonda Byrne handeln.

Ja, ich hatte tierisch Schiss, dass das ein erneuter Versuch wird, der die Leute immens abschreckt. Und ich habe ihn bereits mit anderen im Kino gesehen und die waren positiv überrascht – was mich wiederum positiv überrascht hat, denn dann scheint genau das das Bindeglied zu sein, was damals zwischen der „Weltferne“ und dieser tiefen Wahrheit, die dahintersteckt, gefehlt hat.

Eine Bitte hätte ich trotzdem noch: Betrachtet es nicht als erzählerischen Geschichtenfilm, der euch unterhalten möchte, dazu sind auch hier mögliche Punkte vorhanden, die man lautstark kritisieren könnte, sondern versucht wirklich, euch ein wenig an der Einstellung des Typen entlang zu hangeln und zu ergreifen, worauf es ihm ankommt. Genau das ist das Geschenk an euch, das euch dieser Film erneut mit auf den Weg geben möchte – und das jeder für sich selbst so in sein Leben einbauen kann, wie er oder sie das möchte.

Positiv überrascht, wie gefühlvoll und sensibel hier die Inhalte präsentiert werden und dem Zuschauer auf sanfte Weise eine untrügliche Wahrheit näher gebracht wird. Dabei ist nichts sektiererisch oder esoterisch, sondern eingepflanzt in eine wunderbare Story, die sehr einfühlsam und ruhig ihre Inhalte vermittelt.

Nachspann: ⚪️⚪️⚪️ | Braucht man nicht abzuwarten, hier folgt nichts weiter.

Kinostart: 6. August 2020

Original Title: The Secret: Dare to Dream
Length: 103 Min.
Rated: FSK 12


Die schönsten Jahre eines Lebens

Die schönsten Jahre eines Lebens - Filmplakat
© 2020 Wild Bunch

Betrachtet mal einen Augenblick lang das Plakat und fragt euch, wie ihr diesen beiden Persönlichkeiten gegenüber empfinden würdet. Und dann hört auf euer Bauchgefühl und entscheidet, ob ihr damit zum Zielpublikum gehört oder nicht.

Genau dieses gesetztere Alter, die Ruhe und Gelassenheit, das bewusste Stehenbleiben oder „Nicht mehr bewegen“ ist Inhalt dieses Streifens, der sich damit an die Personen richtet, die sich vielmehr in Gedanken und im Kopf bewegen und nicht mehr zwingend körperlich.

Aus dieser gesetzteren Ebene heraus entfacht man dann eine Reise durch die Vergangenheit, die mit vielen Elementen konfrontiert wird, mit denen man sich zu diesem Zeitpunkt durchaus auseinandersetzen muss und lässt hier einen ruhigen, wohligen und „einschläfernden“ Rhythmus erklingen, der keineswegs negativ aufzufassen ist, sondern einen eher sanft in den Schlaf wiegt und zur Ruhe bringt.

Diesbezüglich können auch „Nicht-Angesprochene“ diesen Film für sich nutzen, um einfach wieder mal runter zu kommen und mal für eine kurze Zeit wieder Luft zu holen und durchzuatmen. Der Puls bleibt vehement unten, der Film ist deshalb jedoch nicht langweilig oder -atmig, sondern „schreckt einfach nur keine Hühner im Stall auf, sondern lässt sich Zeit, um den Sonnenuntergang wirklich zu beobachten“.

Für das ältere Publikum, für Romantiker und jene, die genug von der Lautstärke da draußen haben – und für all jene, die einfach mal wieder entspannen und völlig zur Ruhe kommen wollen: Wer schlecht schlafen kann, wird hier wieder auf die Strecke gebracht und innerlich wie äußerlich vollkommen runtergefahren und sanft in etwas Wunderschönes begleitet.

Nachspann: 🔘🔘🔘 | Wartet mit einem wunderbaren Sundowner auf, also geht nicht gleich raus, sondern genießt die Ruhe und Besinnlichkeit.

Kinostart: 2. Juli 2020

Original Title: Les Plus belles années d’une vie
Length: 90 Min.
Rated: FSK 6


Enzo und die wundersame Welt der Menschen

Enzo und die wundersame Welt der Menschen - Filmplakat
© 2019 Twentieth Century Fox

Die Übersetzungs-Titel-Problematik hatten wir ja schon oft thematisiert: Englische Originale, die inzwischen von immer mehr Deutschen ebenfalls verstanden werden würden, erfahren üble Sprachverbrechen, wenn es darum geht, sie in die jeweilige Landessprache zu transportieren.

Die Folge: Im Titel landet meist irgendwas mit „Tod“ (verkauft sich anscheinend besser) und unfassbar viel sprachliche Ästhetik geht verloren – und mit ihr oft gleich ein großes Stück Sinn hinter den sicherlich weise gewählten Worten.

Schaut man sich The Art of Racing in the Rain einmal genauer an, merkt man sofort, dass hier nahezu romantisches Potenzial steckt und dies keins der üblichen Billigheimer sein kann, die bei solchen Titelbildern in dieser Kategorie Film normalerweise zu erwarten wären.

Und ja, ich bin immer noch kein Hundefreund und habe immer noch nicht wirklich meinen Frieden mit eben jenen Filmen geschlossen, die auf den „Oh Tier – süß“-Button drücken und damit Emotionsdrüsentränen verströmt sehen wollen. Funktioniert bei mir nicht.

Und ich liebe Enzo und die wundersame Welt der Menschen. Das liegt jedoch nicht (nur) daran, dass Patrick Dempsey Produzent der ganzen Sache ist, sondern schlichtweg daran, dass die Macher en gros verstanden haben, wie man Geschichten erzählt.

Das hier ist eine. Eine die packt, eine die wunderbar ist, eine, die man gerne anschaut bzw. liest. Nicht umsonst war die Buchvorlage dazu 3½ Jahre auf den Bestsellerlisten und wurde in 38 Sprachen übersetzt: Das schreit förmlich nach Kino!

Und voilà: Hier ist es. Großartig gecastet, großartig gefilmt mit einer Stärke, auf die immer mehr Filme verzichten: Einen sensationellen Plot, der Wert auf Inhalt und nicht auf Kitsch legt und damit allen anderen seines Fachs weit voraus ist.

Dass es hier nicht zwingend um den Hund geht (wie man es z.B. von Bailey kennt), sondern tatsächlich The Art of Racing in the Rain gezeichnet wird, zeugt von künstlerischem Charakter und wartet mit viel Liebe, Gefühlsdetailreichtum und jeder Menge großartiger Szenen und Momenten auf, die herzerwärmend sind und keinerlei Aggression hervorrufen.

Ihr müsst nicht schon wieder durch einen Tierfilm, ihr solltet stattdessen aufgebaute Vorurteile ablegen und euch auf diese großartige Geschichte einlassen, deren Stärke intensiver Inhalt ist und die von dramatischem Kitsch nichts wissen möchte. Wenn Hundefilme (falsches Wort!), dann so hier!

Nachspann: ⚪️⚪️⚪️ | Braucht nicht abgewartet zu werden, es folgt nichts weiter.

Kinostart: 03. Oktober 2019

Original Title: The Art of Racing in the Rain
Length: 109 Min.
Rated: FSK 6