Tag: Katie Holmes

Batman Begins

Batman Begins - Filmplakat
© 2005 Warner Bros. Ent.

Ist es geil, oder was?

Kinder: Dieser Titel ist einfach mal fucking 15 Jahre alt … und läuft derzeit in den Kinos auf der Leinwand! Ich kann euch kaum beschreiben, was das für ein Gefühl ist, zurück in die Zeit geschleudert zu werden und dieses großartige Meisterwerk wieder durch die Säle brettern zu hören.

Christopher Nolans Batman-Trilogy ist etwas, das an Vollkommenheit kaum zu überbieten ist. Machen wir so weiter und verrecken eines Tages allesamt an unserer eigenen Dummheit und Uneinsichtigkeit und Äonen später kommen Außerirdische auf diesen Planeten und finden irgendwelche Relikte, dann braucht man ihnen eigentlich nur diese Filme vorlegen. Die enthalten die Essenz all dessen, was menschlich ist – im Guten wie im Schlechten.

Ich vergöttere Nolan für diese Werke – und kenne die Filme daher in und auswendig. Wer tut das nicht? Gefühlt jeder hat die drei Streifen in irgendeiner (oder mehreren) Form(en) zu Hause rumstehen und mit Sicherheit mehr als einmal gesehen.

Und doch ist es wahr: Wir hocken im Saal – im großen Kino – vor der großen Leinwand … und es läuft Batman Begins … ich fühl mich wie ein kleines Kind, dem man gerade offenbart hat, dass zukünftig 4x im Jahr Weihnachten gefeiert wird: Leute: GÄNSEHAUT!!!

Comicverfilmungen hin oder her – es gibt viel Scheiß, grade auch aus dem Hause DC in Kooperation mit Warner Bros. haut man in der Neuzeit oft keine so sensationellen Granaten raus … davon merkt man hier halt einfach mal rein überhaupt nichts.

Und jetz‘ sag einer, die Zwangspause war zu nichts gut: Es geht nämlich weiter, denn ab nächster Woche wird The Dark Knight und eine Woche drauf The Dark Knight Rises gezeigt und ich zitter jetzt schon vor Aufregung und Vorfreude.

Es gibt KEINE Ausreden, diese Woche irgendwas als Vorwand zu nutzen, um nicht eine der Event-Vorstellungen zu besuchen, um sich diesen Film wieder im Kino reinzuziehen: Spätestens dann merkt ihr, dass VoD und der ganze Home-Cinema-Bullshit einpacken können und die große Leinwand IMMER gewinnt.

DAS ist wahrhaftiges Kino ohne all die jammerläppigen Eigenschaften, die moderne Filme inzwischen so an sich tragen: die alte, unberührte Kunst, die ein Epos feiert, wie es das bisher kein zweites Mal gibt.

Allein die Tiefe der Batman-Saga, ihre Verwurzeltheit mit den tiefsten Urängsten und -instinkten der Menschheit ist einmalig und in meinen Augen hat Nolan genau das auf den Punkt gebracht. Seine Düsternis, diese von anderen hin und wieder kritisierte „Dunkelheit“, die eben nicht auf Humor und Tralala aufbaut, sondern sich gediegen wie ein kristallscharfes Schwert ungehindert durch deine Adern schiebt, ist genau mein Ding.

Ich feiere es, dass man nun (gezwungenermaßen) zu alten Mitteln greift, um die Menschen zurück ins Kino zu holen … und nicht die Kinos gewinnen, sondern ihr, wenn ihr die Chancen nutzt, denn dieses Ereignis ist mit Geld nicht aufzuwiegen.

Achja: CinemaxX z.B. bietet die Filme derzeit übrigens für 4,99 € an … wer da noch rumjammern möchte, dem ist tatsächlich auch nicht mehr zu helfen. Eben genau wie vor 15 Jahren – auch beim Preis.

ZIEHT EUCH DIESES EPOS REIN! So eine Chance kriegt ihr nicht wieder!

Nachspann: ⚪️⚪️⚪️ | Die Musik, Leute! Diese unfassbare, eindringliche und beispiellose Musik … wer darauf verzichten möchte … bitteschön.

Kinostart: 16. Juni 2005

Original Title: Batman Begins
Length: 140 Min.
Rated: FSK 12


Brahms: The Boy 2

Brahms: The Boy 2 - Packshot UHD
© 2020 Capelight Pictures

The Boy überraschte uns alle ja mit einer bisher nie gekannten Seltenheit: Der Film wurde mit FSK 12 in die Kinos gebracht und hat Inhalte, die selbst so manchen FSK-18-Horror übertreffen: Grusel, Atmosphäre, bombastische Einlagen und absolutes Frightening.

Die erste Überraschung des Nachfolgers: Diesmal ist der Film dann endlich ab 16 Jahren freigegeben und schließt somit per se die kindliche Fraktion aus, ohne dass diesmal in den Kinofoyers von verantwortlichen Kinobesitzern mit jeder Menge Aushänge dafür gekämpft wird.

Die zweite Überraschung: Für einen zweiten Teil ist auch dieser Film wahnsinnig gut gelungen. Wie schon in Countdown erwähnt, ist Horror niemals so vom Hocker hauend, dass man die Pforten für Filmfestspiele öffnet und hier 98% der Weltbevölkerung auf seine Seite ziehen kann. Die Stärken des ersten Teils hat man aber auch im zweiten Teil wieder ausgespielt und sich wahnsinnig viel Mühe bei der Umsetzung des um die Ecke denkenden Angstgenerators gemacht. Licht, Setausstattung, das „Rumspielen“ mit Eindrücken und Einbildungen beim Zuschauer ist auch hier wieder erstklassig und funktioniert.

Auch die Story bandelt wunderbar an den ersten Teil an und ist somit keine stumpfe Wiederholung, sondern erweckt die Welt wieder zum Leben und führt sie in neuer Weise fort.

Es ist kein Geheimnis, dass ich absoluter Fan des ersten Teils geworden bin und auch diesmal möchte ich sagen: Die Enttäuschung blieb aus und ich würde mich sehr darüber freuen, wenn weitere Filme folgen würden, die daraus gerne eine Filmreihe spinnen dürfen, insofern man dann nicht ins ewige Wiederholen abdriftet.

Wunderbare Fortsetzung einer tollen Idee, technisch nahezu perfekt umgesetzt mit angenehmen Charakteren und funktionierender Gruselstimmung: Diesmal im richtigen Alterssegment für einen gelungenen Kinoabend mit wenig hohen Erwartungen.

Nachspann: ⚪️⚪️⚪️ | Braucht man nicht abzuwarten, rausgehen erlaubt.

Kinostart: 20. Februar 2020

Original Title: Brahms: The Boy II
Length: 87 Min.
Rated: FSK 16