Oktober 7, 2022

.kinoticket-blog.de

| highest standard in cinema addiction |

Uncharted

Uncharted - Filmplakat
© 2022 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Ihr wisst, wo die Reise hingeht? Richtig: Hausaufgaben!

Schon in der Pressevorführung waren viele verwundert: „Hö? Videospieleverfilmung?“ Ja – und es ist gleich der erste, geniale Schachzug von Sony gewesen, das nicht publik auf die Plakate zu schreiben, sondern dem Unwissenden einfach so vor den Latz zu knallen.

Uncharted: Drakes Schicksal (2007)
Uncharted 2: Among Thieves (2009)
Uncharted 3: Drake’s Deception (2011)
Uncharted 4: A Thief’s End (2016)
Uncharted: The Lost Legacy (Spin Of) (2017)

Allesamt Spiele für die PS3 und später für die PS4, inzwischen auch für die PS5 erhältlich.

Zweiter genialer Schachzug: Man verfilmt nicht einfach „Teil 1“, was naheliegend (und quasi zum Scheitern verdammt) wäre, denn wann – sind wir ehrlich – sind Spieleverfilmungen mal auf Anhieb oder generell überhaupt je erfolgreich im Kino gewesen?

Nein, man nimmt sich einer alternativen „Kennenlernphase“ der beiden Hauptdarsteller an und erzählt eine Geschichte, die in allen Dimensionen punktet.

Ganz ehrlich? Ich hab lange kein so ausgewogen gelungenes Popcorn-Kino mehr gesehen, wie hier!

In meinen Augen – und unter dem Gesichtspunkt „Videospieleverfilmung“ – hat man alles perfekt gemeistert, was es zu meistern galt. Der Cast ist mit dem sowieso in aller Munde existierenden Spider-Man Tom Holland eh eine As-Karte, die Sony gewissenhaft ausspielen kann – und auch sein Gegenüber Mark Wahlberg passt perfekt in seine Rolle und bietet ein wunderbares, verbal würdiges Gegenüber. Die Chemie zwischen den beiden stimmt und es liegt gleich von Beginn an etwas in der Luft, das super vielversprechend für den Rest des Films ist.

Dann die Herangehensweise des Erzählens: Man trumpft auf, ohne sich dabei mit anderen messen zu wollen, sondern ist einfach ehrlich sich selbst und dem Publikum gegenüber: Man will ein Original sein – und schafft das in außerordentlicher Weise. Dieses oftmals schon gequälte und längst überstrapazierte Toppen in allen Lebenslagen wurde nicht angewandt, sondern man macht einfach genau das, was man sein will – und es funktioniert.

Deshalb ist es auch schwer, irgendwelche bildhaften Vergleiche anzustellen, die das in etwa eingrenzen würden, wo man den Film einsortieren kann… Er greift vieles auf und erfindet das Rad jetzt nicht neu, kupfert aber dabei nicht ab, sondern interpretiert es auf seine eigene Weise und man hat als Gamer permanent das Gefühl, einfach mitten im Spiel zu sein.

Auch mit der Blockbusteraffinität ist es nicht weit her: Man liefert und hinterlässt zutiefst zufriedene Zuschauer sämtlichen Alters und Couleur. Naheliegende Relationen zu anderen Blockbustern herzustellen, mag zwar greifbar sein, allerdings kommt man hier dann auch wieder mit einer Umsetzung an den Start, die so verschieden und einzigartig ist, dass das Wörtchen „Original“ seinen Glanz den ganzen Streifen über nicht verliert.

Und am Schluss fühlt man sich wunderbar unterhalten, hatte viel zu lachen, viel zu tüfteln, viel zu entdecken, Spannung, Spaß und Abenteuer und herausragende Schauspieler, die insgesamt alle ein spitzenmäßiges Werk abliefern, das man sich definitiv im Kino (große Leinwand, massive Soundanlage) ansehen sollte. Die politischen Weichen für mehr Fülle im Saal sind inzwischen ja wieder gestellt. Also rein da!

.kinoticket-Empfehlung: Gelungen in jeder Form: Ruben Fleischer liefert ab, als gäbe es kein Morgen! Sowohl Cast, als auch Erzählweise, Struktur und Auswahl des Einstiegs in die Uncharted-Welt sind in meinen Augen super gewählt und man bringt alles in einer Originalität mit, was es für einen herausragenden Popcorn-Blockbuster-Kinoabend braucht! Definitiv reingehen!

Nachspann: 🔘🔘⚪️ | Sitzen bleiben, auch wenn es vermeintlich aus ist … hier folgen noch zwei Überraschungen.

Kinostart: 17. Februar 2022

Original Title: Uncharted
Length: 115 Min.
Rated: FSK 12

Das solltest du nicht verpassen

Jagdsaison - Filmplakat
2 min read
Nope - Filmplakat
3 min read